≡ Menu

Ayurveda – Massagen & Ernährungsberatung in Berlin Karlshorst

HEILUNG ERFAHREN – REINIGUNG
NEUE KRAFT SCHÖFPEN – REGENERATION
INNERE RUHE FINDEN – TRANSFORMATION

Was ist Ayurveda?

Ayurveda bedeutet Lebenswissen bzw. Wissen vom langen und glücklichen Leben. Dieses Wissen wurde seit 5000 Jahren von Generation zu Generation weitergegeben. Es umfasst die Förderung und Erhaltung der Gesundheit unnter Berücksichtigung der individuellen Konstitution jedes Menschen, der stets als Ganzes betrachtet wird, um Ursachen zu beseitigen und Störungen im System zu heilen, anstatt nur Symptome zu behandeln.

Was ist das Besondere an Ayurveda?

Gesundheit wird im Ayurveda nicht nur als Abwesenheit von Krankheit betrachtet, sondern als ein Zustand von vollständigem körperlichen, emotionalen und mentalen Wohlbefinden. Die komplexe Gesundheitslehre des Ayurveda nutzt eine Vielzahl von Anwendungen, um die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren und die Lebensenergien in das ursprüngliche, individuelle Gleichgewicht zu bringen. Massagen, als Therapie und Wellness, sind neben Ernährungslehre, spiritueller Praxis und Kräuerkunde ein zentrales Element im Ayurveda.

Ayurveda-Anwendungen stärken ganzheitlich Körper, Geist und Seele und sind bei vielen Zivilisationsleiden wie Rückenschmerzen, Kopfbeschwerden und Erschöpfungszuständen als Unterstützung bewährt. Dabei richten die Anwendungen und verwendeten Produkte nach der individuellen Konstitution, die durch den Ayurveda-Therapeuten ermittelt wird.

Zentrale Elemente des Ayurveda

Ayurveda Massage und -Reinigungstechniken
Ernährungslehre und bewusste Lebensweise
spirituelle Yogapraxis
Pflanzenheilkunde

Allgemeine Empfehlungen aus dem Ayurveda

• nur bei Hunger essen
• erst wieder essen, nachdem die letzte Mahlzeit verdaut wurde
• die Hauptmahlzeit mittags einnehmen, wenn die Verdauung am stärksten funktioniert
• nie in unruhiger Gemütsverfassung essen, nicht im Stehen, in Eile
• sich nicht völlig satt essen, nur zwei Hände voll
• frische, der eigenen Konstitution, der Jahreszeit und den Örtlichkeiten angepasste Lebensmittel essen
• Wasser (abgekocht, nie kalt) und Kräutertee trinken, aber nur, wenn man durstig ist
• alle sechs ayurvedischen Geschmacksrichtungen (Rasa) in jeder Mahlzeit zu sich nehmen: diese sind süß, sauer, salzig, scharf, bitter und herb (bzw. zusammenziehend)
• keine natürlichen Bedürfnisse (also Stuhlgang, Miktion, Winde, Aufstoßen, Gähnen, Weinen etc.) unterdrücken.